Rum

RUM – RON – RHUM

MiddleAmerica-pol

Rum ist ein aus vergorenem Zuckersaft, -sirup oder Melasse hergestelltes Destillat, mit einem Alkoholgehalt von ca. 40-50%vol Äthylalkohol.
Melasse ist das natürliche Nebenprodukt der Zuckerherstellung aus Zuckerrohr.

Unbenannt–  Zuckerrohr (saccharum officinarum) ist eine Pflanze aus der Familie der Süßgräser.
–  Zuckerrohr ist eine einblättrige Pflanze und erreicht eine Höhe von 3-6m mit einem Fruchtanteil von 1,5m
–  Zuckerrohr ist der wichtigste Rohstofflieferant für Haushaltszucker (Saccharin)

Zuckerrohr ist erstmals als Wildwuchs um 5. Jahrhundert vor Christus in Papua Neuguinea aufgetaucht.
– 1. JHH nach Chr. vorgedrungen bis in den Nahen Osten. Durch die Araber gelangte  das Zuckerrohr bis Marokko und Sizilien und sogar bis Zentral-Spanien. Durch die Kreuzritter gelangte das Zuckerrohr bis Westeuropa.
– 1493 brachte Christoph Columbus einige Pflanzen auf die Halbinsel Hispaniola (Haiti/Dominikanische Republik) (unsere Zuckerrübe wurde erst in 18. JHH gezüchtet)
Nach der Einführung wurde die Karibik zur Hauptregion für Zuckerrohr und Rohrzucker Hauptaußenhandelsprodukt  der europäischen Karibik Kolonien. ZUCKERROHR  wurde gegen afrikanische Sklaven getauscht die auf den Zuckerrohr-Farmen arbeiten mussten.
Für das Zuckerrohr gab Frankreich 1763 seine territorialen Ansprüche  an Kanada auf um von den Briten als Mutterland der Inseln Guadeloupe, Martinique und St. Lucia anerkannt zu werden.

– 1750 begann der Anbau von Zuckerrohr in den USA.
Heute wird Zuckerrohr weltweit angebaut und stellt ca. 55% der Zuckerproduktion.
Hauptanbauländer:  Brasilien, Indien, China, Thailand, Pakistan, Mexico

Anbau von Zuckerrohr:

Erfolgt über Stecklinge,Reihenweise dicht hintereinander, Reihenabstand 1,2-1,5m = 15.000 Stecklinge/ha.
Austrieb erfolgt nach 1-2 Wochen, nach 3-6 Monaten Reihenschluss
Ernte nach 9-24 Monaten per Hand oder Erntemaschinen. Halmstümpfe bleiben stehen und treiben erneut aus. 2. Schnitt nach 12 Monaten.
Nutzungsdauer: Indien 2 Schnitte, Brasilien 5 Schnitte
Zuckerrohr kann bis zu 20J alt werden.
Nutzung: hauptsächlich zur Gewinnung von Zucker. Neben vielen Getränken aus Zuckerrohr-Saft werden auch Spirituosen destilliert.

In Paraguay wird ein Schnaps gebrannt der nach Zusatz von Zuckercouleur oder Karamell als Cana bezeichnet wird.
Kolumbien: Zuckerrohr und Anis = Aqurdiente
Brasilien:   Zuckerrohr – Schnaps = Cachaca

Wir unterscheiden:

Rum aus Melasse, aus Sirup (sugar cane honey) und Saft.
– Cachaca ein Destillat aus frisch gepresstem Zuckerrohr-Saft.
Saftvergärung 12-20 Stunden
Säulendestillation 40-50%vol.
3. meist verkaufte Spirituosen
2. meist verkaufte Spirituose = Soshu (Getreidedestillat aus Asien)
Meist verkaufte Spirituosen = Vodka

In Brasilien werden 1,3 Mrd. Ltr. Cachaca produziert. 98% davon werden im Land getrunken, von den Restlichen 2% werden ca. 1/3 nach Deutschland  verkauft, die restlichen 2/3 Rest der Welt.

Brasilien hat ca. 30.000 Cachaca-Produzenten

Rum-Regionen der Welt:

  • Karibik:      Kuba, Jamaika, Barbados, Puerto Rico, Trinidad Haiti, Guyana, Martinique, Grenada, Dom. Republik
  • Mittelamerika:  Nicaragua, Guatemala, Honduras
  • USA:           Florida
  • Südamerika:  Brasilien, Peru, Ecuador, Venezuela, Kolumbien
  • Australien/Indien

Rum = englisch, Rhum = französisch, Ron = spanisch
Rum ist eine der ältesten und vielseitigsten Spirituosen der Welt.
Es gibt ihn wahrscheinlich schon seit ca. 3000 Jahren
Den genauen Ursprung der Rumherstellung kennt niemand, aber man geht davon aus, dass auf Jamaika zum ersten Mal Rum gehandelt wurde. Barbados war die erste Insel mit Rumdestillerien.
Eau de Vie de Molasses, Rumbullion, Aguardiente de Cana Guildevil („kill devil“)waren eine der ersten Namen für Rum.

Zwei Versionen wie der Name RUM entstanden ist:

  • Ableitung von Saccharum Officinarum
  • Oder Abwandlung von Rumbullion(engl. Dialektwort für Aufruhr, Tumult)

Rum Klassifizierungen (international):

  • White / Silver:   zumeist leicht im Körper, wenig Aromentief zum mixen geeignet
  • Gold / Oro / Ambré:    Bernstein oder goldfarben. Einige Jahre im Fass wen auch die Farbe von Zuckercouleur herrühren kann. Reich im Aroma, weich und mild.
  • Dark / Black / Navy:    traditionelle körperreiche Rum, robust und  fruchtig viele Pot Still Rums
  • Single Marks:        Sehr seltene Rums aus einzelnen Destillerien, oft aus Einzelfässern.
  • Cachaca:      Zuckerrohrdestillat aus Südamerika (vorwiegend Brasilien) Basis für Caipirinha

Klassifizierungen für deutschen Rum:

    • Original Rum                Importiert, unverändert verkauft bis 56%
    • Echter Rum                  Original Rum der auf Trinkstärke mit lokalem Wasser bis zu 37,5% herabgesetzt ist.
    • Rum Verschnitt            Mischung aus Rum, Wasser und Neutralalkohol, der mindestens 5% Original Rum enthalten muss Alkoholgehalt mindestens 37,5%.
    • Inländer Rum               z.B. Stroh. Rum mit Essenzen und Aromen

RUM – STIL

Kubanischer Stil:

Leichte und reine Rums.
Kuba, Puerto Rico, und Dominikanische Republik weisen diesen Stil auf.
Die relative Körperarmut resultiert aus dem kürzeren Reifeprozess.
Die meisten Rums dieses Stils haben ihren Höhepunkt der Entwicklung mit 5-7 Jahren erreicht. Lange Lagerzeit (10 und mehr Jahre) haben zur Folge, dass die typische Rumsüße etwas von den Vanille und würzigen Einflüssen der Eiche verdeckt werden. Nicht jeder Rum verträgt das.

Französischer Stil:

In den ehemaligen Kolonien Martinique, Guadeloupe, Maire-Galante (nördl. v. Martinique), Réunion (östl. v. Madagaskar) und Haiti hat sich ein eigener Stil entwickelt. Rum Agricole, aus Zuckerrohrsaft hergestellt.
Napoleon forcierte den Anbau von Zuckerüben worauf der Rohrzuckerabsatz zusammen brach. Hinzu kam, dass 1791 Haiti die Unabhängigkeit ausrief, was zur Folge hatte, dass Frankreich als Absatzmarkt für Rohrzucker wegbrach. Wo keine Zuckerproduktion, da keine Melasse für die Rumherstellung. Diese Rums zeichnen sich durch eine schöne Fruchtigkeit und sehr komplexe  Aromen aus. Was fehlt ist die melassige Süße und dadurch die Süffigkeit. Sehr angenehm als Aperitif.

Jamaica Stil:

Steht für alle Länder, die ihre Rums in Pot Stills destillieren.
Da in England die schweren Rums bevorzugt wurden, kommen diese hauptsächlich aus englischen Kolonien. Kolumbien, Guyana, Bermuda und Jamaika. Der Geschmack wird von hohen Anteilen an Estern und organischen  Verbindungen geprägt.
(ähnlicher Siedepunkt wie der Alkohol in Pot Stills).
Diese Rums haben Aromenvielfalt, Nachhaltigkeit und Intensität. Es fehlt etwas an der samtigen Süße. Oftmals kein Einsteiger-Rum.

Die Schmeichler:

Wer nicht in eine der vor genannten Kategorien passt gehört hierher.
Weniger die Herkunft noch die Geschichte prägen den Stil. Viel mehr die Gemeinsamkeiten wie Süße, Geschmeidigkeit, Samtigkeit, Vollmundigkeit und der mittelschwere Körper bestimmen den Stil. Es sind meist Blends aus Column Still und Pot Still Destillaten.
Herkunftsländer sind: Panama, Barbados, Grenada, Trinidad, Nicaragua, Peru, Kolumbien, oder St. Lucia. Einfach lecker.

Rhum Agricole vs. Melasse Rum

Rhum Agricole:

– Destillation des frischen Zuckerrohrsaftes, – Das Hinzufügen jeglicher Zutaten zum Rum ist verboten, – Tendenziell trocken, – Eher klare Farbe, die nur vom Holz des Fasses stammt,- Richtet sich nach den strengen Regeln des AOC, – Aged Rum zum puren Genuss, wie z.B. Cognac

Melasse Rum:

– Destillation von Melasse, – Regulärer Gebrauch von Karamell, Süßungsmitteln, Zuckercouleur, – Tendenziell süß, – Kann sehr dunkel sein, bedinkt durch Zuckercouleur, – Mehr Freiheit bei den Destillations-,Reifungs- und Abfüllprozessen, – Aged Rum zur Verwendung von Longdrinks

Alle Stilrichtungen sind nur Anhaltspunkte. Jedes Land hat auf Grund seiner Geschichte und Produktionsverfahren einen eigenen Charakter der sich mal mehr oder weniger von einem Stil unterscheidet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.